Startseite

Zyklus Christian Altenburger in the Muth

9. Oktober 2017
An American in Paris
Rezitation: Julia Stemberger / Klarinette: Michel Lethiec / Violine: Christian Altenburger / Kontrabass: Herbert Mayr / Ausgewählte Studierende der mdw

Ein Abend, der der Vielseitigkeit amerikanischer Musik im 20. Jahrhundert und dem schwarzen Humor gewidmet ist. Die beiden genialen Musiker George Gershwin und Leonard Bernstein haben Melodien geschaffen, deren Beliebtheit bis heute ungebrochen ist und die uns immer wieder aufs Neue verzaubern. Seine besondere Affinität zu dieser Musik hat Michel Lethiec veranlasst, die Arrangements dieser Werke in Auftrag zu geben. Samuel Barbers Streichquartett gehört – insbesondere wegen des wunderbaren Adagios – wohl zu den bekanntesten amerikanischen Kompositionen des letzten Jahrhunderts.

Böse wird es, wenn Julia Stemberger eine der wunderbaren Geschichten Mark Twains liest und wir uns mit Jon Deak auf die Spuren des Grafen Dracula begeben …

George Gershwin: 3 Preludes (arrangiert für Klarinette und Streicher von F. Villard)
An American in Paris (Auszug, arrangiert für Klarinette und Streicher von F. Villard)
Mark Twain : Kannibalismus in der Eisenbahn
Samuel Barber: Streichquartett Op. 11
Jon Deak: Lucy an the Count
Lovedreams from Transylvania für Solokontrabass und Streichquartett
Leonard Bernstein: Westside Story (Auszüge), Version für Klarinette und Streicher

19. Jänner 2018
(Wiener) Streicherklänge
Violine: Christian Altenburger / Violine: Lydia Altenburger / Viola: Thomas Selditz / Violoncello: Reinhard Latzko / ausgewählte Studierende der mdw
Ein ausgewogener Zusammenklang von acht Streichinstrumenten: das gehört zum Schönsten, was die Kammermusik zu bieten hat. Dmitri Schostakowitsch und Felix Mendelssohn Bartholdy haben – beide auf ihre unverwechselbare Weise – die Möglichkeiten dieses Klangkörpers mit Phantasie und Meisterschaft ausgelotet und so zwei der wunderbarsten Werke groß besetzter Kammermusik geschrieben. Nicht weniger meisterhaft sind Ludwig van Beethovens Streichtrios Op. 9, die in ihrer Klarheit und Ausdrucksstärke schon die Streichquartette Op. 18 erahnen lassen.

Dmitri Schostakowitsch : Präludium und Scherzo für Streichoktett, Op. 11
Ludwig van Beethoven: Streichtrio c-moll, Op. 9/3
Felix Mendelssohn Bartholdy : Streichoktett Es-Dur, Op. 20

27.April 2018
Mozart und Ravel
Klarinette: Matthias Schorn / Violine: Christian Altenburger / Viola: Lydia Altenburger / Ausgewählte Studierende der mdw
Sowohl Wolfgang Amadeus Mozart als auch Maurice Ravel beherrschten die Kunst, die spezifischen Klangcharakteristika der verschiedenen Instrumente zur Geltung zu bringen, in besonders hohem Maße. Dieser Abend ist daher den Klangfarben und ihrem großen Spektrum gewidmet. Der silbrig helle Klang der Flöte, kontrastiert mit dem warmen, samtigen Ton, der entsteht, wenn Matthias Schorn die Klarinette ansetzt oder die impressionistischen Klänge der Musik Maurice Ravels – diesem Farbreichtum soll bei diesem Programm nachgespürt werden.

Wolfgang Amadeus Mozart: Flötenquartett D-Dur, KV 285
Maurice Ravel : Introduktion und Allegro für Harfe, Flöte, Klarinette und Streichquartett
Sonate für Violine und Klavier
Wolfgang Amadeus Mozart: Klarinettenquintett A-Dur, KV 581

zum Seitenanfang

(Noch) Keine Kommentare

Du musst angemeldet sein, um zu kommentieren.